Kürbisse – herbstlich bunte Vielfalt

Die letzten Jahre hat sich der Kürbis einen immer größeren Platz in der Küche erkämpft – und das ganz zurecht! Kürbis ist super vielseitig einsetzbar – egal ob herzhaft oder süß. Er schmeckt aromatisch und liefert uns nur wenig Kalorien aber dafür jede Menge Nährstoffe. Kürbis versorgt uns z.B. mit viel Beta-Carotin (das ist die Vorstufe des Vitamin A), welches wichtig für unseren Sehvorgang und die Hautgesundheit ist. Auch einige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium und Eisen sind im Kürbis enthalten.

Die Vielfalt an Kürbissen ist rießig und reicht von der „Bischofsmütze“, über den „Sweet Dumpling“ bis hin zu dem „Langen von Neapel“.

Der bekannteste Kürbis ist wohl der Hokkaido. Dieser Kürbis hat eine leuchtend orangene Farbe und schmeckt nussig. Der Vorteil des Hokkaidos ist, dass die Schale essbar ist und er sogar roh z.B. als Salat verzehrt werden kann. Er eignet sich optimal für Suppen, zum Füllen oder für Gratins. Aber auch gebacken im Ofen schmeckt er sehr lecker.

Auch bekannt ist der nussig-buttrig schmeckende Butternut. Dieser hat eine langgezogene Form und enthält viel Fruchtfleisch mit wenig Kernen. Er schmeckt sehr cremig und lässt sich daher sehr gut für Pürees, Saucen, Aufläufe aber auch zum Braten und Backen verwenden.

Der Kürbistrend in diesem Jahr ist aber der „Spaghettikürbis“. Dies ist ein ovaler Kürbis mit einer gelbgrün gestreiften Schale. Je reifer der Kürbis wird, desto mehr verfärbt er sich gelb. Der Spaghettikürbis hat seinen Namen aufgrund des Fruchtfleisches. Dieses zerfällt – wenn es gar ist – in spaghettiähnliche Fäden. Der Spaghettikürbis ist Ideal zum Backen im Backofen. Anschließend können die „Spaghetti“ mit der Gabel herausgedreht und mit einer leckeren Füllung z.B. Spinat und Schafskäse vermengt werden.

Woran erkennt man, ob ein Kürbis reif ist?
Hier hilft ein einfacher Klopftest: Ein hohler Klang spricht für einen reifen Kürbis. Im Ganzen können Kürbisse mehrere Monate gelagert werden. Wichtig ist hier eine kühle Lagertemperatur ca. um die 10°C.

Also – worauf warten Sie noch?
Ran an den Kürbis!