Entspannungsübungen nach dem Aufstehen

Entspannung direkt am frühen Morgen ist für viele auf den ersten Blick ein überflüssiger Ansatz. Dennoch: Der Ein oder Andere könnte seinen Start in den Tag wesentlich gelöster begehen.

Anstatt von einem penetrant piepsenden Wecker aus dem Schlaf gerissen zu werden, kann man sich beispielsweise einen mit Radiofunktion oder auch Geräuschen aus der Natur zulegen. Viele bleiben zudem lieber länger liegen, hetzen aus dem Bett, schnell ins Bad und dann zur Arbeit. Zwischendurch noch der Blick aufs Handy.
Lieber eine halbe Stunde früher aufstehen und sich Zeit nehmen, in Ruhe wach zu werden. Die Umstellung fällt zunächst schwer, keine Frage, ist aber auf lange Sicht eine Wohltat.

Hier noch eine gezielte Entspannungsübung für den Morgen:

1. Die Füße ungefähr hüftbreit auf den Boden stellen.

2. Dabei die Füße fest in den Boden drücken.

3. Tief durch die Nase einatmen – dabei langsam bis 3 zählen – und an einen schönen Moment/Ort denken. Die Augen können dabei – müssen aber nicht – geschlossen werden.

4. Beim Ausatmen ebenso wieder bis 3 zählen und die Schultern aktiv lösen/fallen lassen.

Das Ganze 2x wiederholen. Im zweiten Durchgang bis 4 und im dritten bis 5 zählen.

Die Übung kann sowohl im Sitzen (Bettrand oder Stuhl), als auch im Stehen durchgeführt werden.

Viel Spaß beim erholten Wachwerden! 🙂

Antwort hinterlassen